Frauensachen

Herzlich Willkommen!

Wir möchten Euch einladen, mit uns Sachen zu machen, die Frauen Spaß machen.

Frauen-Sachen eben!

Wir wollen gemeinsam Zeit verbringen, uns kennenlernen, Anteilnehmen und Anteil geben, Freundschaft untereinander und mit Gott gestalten.

Wir wollen uns unterstützen, stärken und weiterbringen in unserer Persönlichkeit, im Miteinander und in unserer Beziehung zu Gott.

Dinge eben, die Frauen gerne machen,

Frauen-Sachen!

Frauen-Sachen 2022 Flyer

Vergangene Treffen

Frauensachen: Bastelabend

Am Dienstag Abend haben sich einige Frauen im Rahmen der Frauensachen zu einem kreativen Bastelabend getroffen. Es wurden Flaschenlichter für das eigene Zuhause und zum Verschenken gestaltet. Mit viel Freude und großer Kreativität wurden viele Flaschen verziert. Und jetzt ist die richtige Zeit, um ein Licht in die Welt zu tragen, das uns Mut macht.

Jesus Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Dunkelheit herumirren, sondern hat das Licht,das ihn zum Leben führt.“ (Johannes8,12)

Frauensachen: „meet & eat“

Ca. 20 Frauen haben sich letzten Dienstag zum „meet & eat“ getroffen. Schwester Bärbel hat einen Impuls zum Thema „Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist“ weitergegeben – passend zum Thema des Abends. Durch das, was wir essen und trinken zeigt uns Gott seine Freundlichkeit. Das haben wir an diesem Abend erlebt und genossen. Es gab ein wunderbares, vielfältiges Buffet, von den anwesenden Frauen gespendet. Bei einem gemütlichen Zusammensein konnten wir sehen und schmecken, erzählen, zuhören, abschalten, fröhlich sein und untereinander und mit Gott Gemeinschaft haben.

Pilgern vor der Haustür (Sabine Hund)

Nachdem jede Frau sich überlegt hatte, was sie an Gedanken, Fragen und Sorgen zurücklassen und was sie mitnehmen wollte, begann unsere Wanderung an einem warmen Sommerabend durch den Essener Süden. Schweigend ging es durch Felder, an vollen Obstbäumen, Tieren und Blumen vorbei. Auf der nun folgenden Teilstrecke fiel es nach diesen Eindrücken leicht in die Worte des Psalmisten einzustimmen, die jede Frau mit auf den Weg bekam: „Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster …“ Im Wald und am Hesperbach war es erfreulicherweise kühler und auf dem leichten Aufstieg nach Heidhausen begannen wir zur Freude aller wieder miteinander zu reden und einander zuzuhören. Unser Pilgerziel war der Bergfriedhof mit seinem großen Holzkreuz und einer Christusplastik, die segnend und als Herrscher über die Welt an der Fassade der Trauerhalle hing.