Frauensachen: Bastelabend

Am Dienstag Abend haben sich einige Frauen im Rahmen der Frauensachen zu einem kreativen Bastelabend getroffen. Es wurden Flaschenlichter für das eigene Zuhause und zum Verschenken gestaltet. Mit viel Freude und großer Kreativität wurden viele Flaschen verziert. Und jetzt ist die richtige Zeit, um ein Licht in die Welt zu tragen, das uns Mut macht.

Jesus Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Dunkelheit herumirren, sondern hat das Licht,das ihn zum Leben führt.“ (Johannes8,12)

Freue dich Welt!

Herzliche Einladung zum Start in den Advent

Am 26.11.2022 um 15:00 Uhr

Freue dich Welt – das ist das Thema unser diesjährigen Adventsfeier „Advent erlebt“.

Von Musik durch einen Projektchor und kleinen Impulsen möchten wir uns mit hineinnehmen lassen in den Advent.
Vor und nach der Veranstaltung gibt es einen bunten Basar, der zum gemütlichen Bummel einlädt.
Im Anschluss gibt es Kaffee, Punsch und ein Kuchenbuffet.

Kommen Sie vorbei – Wir freuen uns auf Sie!

Frauensachen: „meet & eat“

Ca. 20 Frauen haben sich letzten Dienstag zum „meet & eat“ getroffen. Schwester Bärbel hat einen Impuls zum Thema „Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist“ weitergegeben – passend zum Thema des Abends. Durch das, was wir essen und trinken zeigt uns Gott seine Freundlichkeit. Das haben wir an diesem Abend erlebt und genossen. Es gab ein wunderbares, vielfältiges Buffet, von den anwesenden Frauen gespendet. Bei einem gemütlichen Zusammensein konnten wir sehen und schmecken, erzählen, zuhören, abschalten, fröhlich sein und untereinander und mit Gott Gemeinschaft haben.

Pilgern vor der Haustür (Sabine Hund)

Nachdem jede Frau sich überlegt hatte, was sie an Gedanken, Fragen und Sorgen zurücklassen und was sie mitnehmen wollte, begann unsere Wanderung an einem warmen Sommerabend durch den Essener Süden. Schweigend ging es durch Felder, an vollen Obstbäumen, Tieren und Blumen vorbei. Auf der nun folgenden Teilstrecke fiel es nach diesen Eindrücken leicht in die Worte des Psalmisten einzustimmen, die jede Frau mit auf den Weg bekam: „Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster …“ Im Wald und am Hesperbach war es erfreulicherweise kühler und auf dem leichten Aufstieg nach Heidhausen begannen wir zur Freude aller wieder miteinander zu reden und einander zuzuhören. Unser Pilgerziel war der Bergfriedhof mit seinem großen Holzkreuz und einer Christusplastik, die segnend und als Herrscher über die Welt an der Fassade der Trauerhalle hing.

Neue Maskenregel in der Kirchhalle

Liebe Mitglieder und Freunde der Gemeinde Bleibergquelle,

es gilt ab sofort folgende neue Maskenregelung:

  • In der großen Kirchhalle gibt es generell keine Maskenpflicht mehr (auch nicht beim Singen)
  • In allen anderen Räumen im Gemeindezentrum bleibt die Regel: Maskenpflicht beim Singen.

Die Kirchhalle ist groß und kann gut gelüftet werden – deshalb wird die Maskenpflicht dort aufgehoben.
Generell ist die sogenannte Aerosolbelastung nachgewiesen beim Singen am höchsten – deshalb gilt in kleineren Räumlichkeiten weiterhin die Maskenpflicht beim Singen, um die Ansteckungsgefahr dort klein zu halten.

Bitte denkt daran eine Maske (medizinisch oder FFP2 o.ä.) für das Mitsingen der Lieder für Veranstaltungen in Innenräumen außerhalb der Kirchhalle auf jeden Fall mitzubringen.

In allen anderen Situationen gibt es weiterhin keine Maskenpflicht im Gemeindezentrum.
Es gibt auch weiterhin keine sonstigen Beschränkungen für den Besuch einer Veranstaltung.

Für alle die sich selbst schützen wollen empfehlen wir weiterhin die Nutzung einer FFP2-Maske. Die FFP2-Maske bietet einen hohen Schutz für sich selbst und auch für andere.

Vielen Dank und freundliche Grüße
Christof Hache

Frauen Sachen – Langenberger Höhen

Wir Frauen waren auf den Langenberger Höhen unterwegs und haben es sehr genossen mit einander unterwegs zu sein. Wir sind nicht nass geworden!!!! Und konnten bei herrlichen Sonnenschein den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Garten ausklingen lassen.

Glaubens­grundkurs

Glauben an Gott und Jesus?
Was ist das eigentlich?
Für viele Menschen aller Welt und allen Alters hat Gott und der Glaube eine große Anziehungskraft. Aber wo finde ich einen Rahmen, meine grundsätzlichen Fragen ganz unverbindlich einmal zu stellen?

Der Glaubenskurs findet an 6 Abenden im Gemeinschaftssaal des Gemeindezentrums Bleibergquelle statt, und zwar jeweils dienstags ab 19.30 an folgenden Tagen:

03.05., 10.05., 17.05, 24.05., 31.05. und 07.06.
und schließt mit dem Gottesdienst am 12.06. ab.

Flyer herunterladen

Beratungstag „Bereichs­leitungen“

Fortschritte im Gemeindeentwicklungsprozess

Nachdem im Nachgang der Zukunftswerkstatt unter anderem daran gearbeitet wurde, ein Organigramm der Gemeinde Bleibergquelle zu erstellen, gab es am 22. Januar 22 einen Beratungstag, an dem die Aufgaben für die Bereichsleitungen thematisiert wurden.

Im Vorfeld hat sich die Gemeindeleitung grundsätzliche Gedanken zu den Aufgaben der Bereichsleiterschaft gemacht.

Die Bereichsleitungen sollen:
1) Bindeglied sein für die Gruppen zur Gemeindeleitung
2) Ansprechpartner sein für Gruppenleiter und -mitarbeiter
3) Mitarbeiter begleiten bezüglich Entwicklungs- und Fortbildungsbedarf, auf Überforderung achten, ansprechen, wenn man merkt es läuft nicht.
4) Gemeinde auf freie Mitarbeiterstellen/fehlende Mitarbeiter hinweisen, zum Beispiel im Gottesdienst oder in der Wochenmail.
5) ihr Budget planen
6) Veränderungen und Entwicklungen begleiten und Gesprächspartner sein

Diese Aufgaben wurden für die unterschiedlichen Bereiche der Gemeinde konkretisiert. Das Ergebnis ist bei unserem Pastor Tobias Wehrheim einsehbar.

Einige Gedanken unseres Pastors Tobias Wehrheim zur Mitarbeit

Ehrenämter gibt es in der Gesellschaft viele. Im Sportverein, in einer Bürgerinitiative, einer
Elternpflegschaft oder zum Beispiel in Umweltverbänden.
Warum setzen sich Menschen in Ehrenämtern ein?
Motivationen können dabei sein:
Dass man gern eine Aufgabe hat, dass es Spaß macht, dass es Sinn macht und dass man die
Gemeinschaft mit anderen dabei wichtig findet.

Wenn wir diese Motivationen auf die Arbeit in der Gemeinde übertragen, kann es erstmal ganz ähnlich aussehen. Bei näherer Betrachtung merken wir allerdings, dass die Motivation und Arbeitsmoral in der Gemeinde in der Regel ganz anders aussieht:
Die Mitarbeit in der Gemeinde bezieht sich immer zuerst auf das Verhältnis des Mitarbeiters zu Gott.
Nicht die Aufgabe steht im Vordergrund, sondern das Dienen für Gott.
Nicht der Spaß an den Tätigkeiten liegt zugrunde, sondern die Ehre Gottes.
Nicht die Sinnhaftigkeit einer Aufgabe, sondern Hören des Auftrags Gottes
und nicht die sich bildende Gemeinschaft, sondern die Annahme Gottes ist die Basis.

Als Christen sind wir als Erstes und Wichtigstes in die Gemeinschaft mit Gott gerufen und damit hinein genommen in die Sendung Gottes zu seiner geliebten Welt. Gott braucht uns nicht! Keinen von uns! Dass wir in seiner Gemeinde mitarbeiten dürfen, ist die Gnade der Berufung: Ein völlig anderes Verständnis der Mitarbeit.

Frauen-Sachen (Grugaleuchten)

Es ist schon eine liebgewordene Tradition, dass wir mit den Frauen zum Gruga- Leuchten nach Essen fahren.

Dieses Jahr kam eine neue Attraktion dazu: nächtliche Wasserspiele!

  • Alleen, die sich in Pfützen spiegeln
  • Wasserstraßen auf Baumstämmen in allen Regenbogenfarben
  • Tropfen in Rot, Blau, Grün, die von hohen Bäumen regnen
  • Dinosaurierbabys, die durch den Regenwald turnen

und das Beste:
alte und neue Bekannte in Regenjacken, die sich treffen, reden ,lachen und sich aneinander freuen!

Frauenkreis – „Weiter so – aber anders“

Am 24.10. fand der zweite Frauenkreis in diesem Jahr statt. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken gab Schwester Bärbel uns ihre Gedanken zum Thema: „Weiter so – aber anders“ zu einem Text aus Johannes 21 weiter. Der Vortrag endete mit den Fragen an jeden persönlich: Wo ist bei uns ein Neuanfang – eine neue Begegnung mit Jesus – nötig? Wo haben wir ihn aus den Augen verloren, erkennen und erwarten ihn nicht (mehr)?

Herzliche Einladung zum Frauenkreis am Montag, 22.11. unter dem Thema: „…dann werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.“